PAPAGEIEN 06/2020

Drucken
9,40 €
Steuerbetrag0,45 €
Beschreibung

In der aktuellen Ausgabe 6/2020 lesen Sie:

·          Loro Parque, Zoobesuche, Grüner Zoo Wuppertal, Vogelpark Ambigua 

·          Johann Janßen: Meine Haltungs- und Zuchtversuche mit Schmuckloris

·          Franz Pfeffer: Haltung und Zucht der Gelbwangenamazone

·           Prof. Dr. Michael Lierz & Dr. Helena Schneider: Assistierte Reproduktion – Hilfe für den „Papagei der Nacht“

·          Dr. David Waugh: Der Gelbohrsittich: Eine Erfolgsgeschichte des Artenschutzes

·          Dieter Hoppe: Regenwurmlosung – eine Mineralienbombe für unsere Papageien

·          Armin Brockner: Bei den Tirikasittichen in Brasilien

·          Praxisprojekt: Freistehende Zuchtanlage mit Durchflug

Nachrichten

·          Loro Parque Fundación strukturiert um – wie geht es weiter?

·          Nachgezüchtete Alpensittiche ausgewildert

·          Hoffnung für den Orangebauchsittich

·          Gebirgsloris fallen vom Himmel

·          Aras helfen bei der Regenerierung der Vegetation in Brasilien

 

·          Empfindliche Strafe für illegalen Papageienhandel

 

 

 

 

 

Meine Haltungs- und Zuchtversuche mit Schmuckloris

In den 1990er Jahren hielt Johann Janßen erstmals Schmuckloris (Trichoglossus ornatus). Nachdem ihre Haltung nicht zu Zuchterfolgen geführt hatte, nahm er vor rund einem Jahrzehnt einen neuen Anlauf, doch auch dieses Mal gab es wieder Probleme. Lesen Sie, wie es dem Autor schließlich gelang, die Vögel erstmals im letzten Jahr nachzuziehen.

Assistierte Reproduktion – Hilfe für den „Papagei der Nacht“

Die Population der Kakapos (Strigops habroptila) ist trotz intensiver Schutzmaßnahmen bisher nur langsam angestiegen. Im vergangenen Jahr war ein Team um Prof. Dr. Michael Lierz vor Ort, um mit Hilfe der assistierten Reproduktion und unter Berücksichtigung der genetischen Vielfalt höhere Nachwuchszahlen zu erzielen – mit großem Erfolg.

Der Gelbohrsittich: Eine Erfolgsgeschichte des Artenschutzes

Gut 20 Jahre besteht das Projekt zur Rettung des Gelbohrsittichs (Ognorhynchus icterotis), der im Jahr 1995 als verschollen galt. Das Ende dieser Art schien unvermeidlich, doch gezielte Schutzmaßnahmen haben dazu geführt, dass der Bestand sich deutlich erholt hat. Die Geschichte des Gelbohrsittichs zeigt sehr eindrucksvoll, wie verschiedene ineinandergreifende Maßnahmen eine Art vor der Ausrottung bewahren können.